Wie läuft so eine Sitzung eigentlich ab?

 

Es gibt immer ein Vor- und ein Nachgespräch.

Zu Beginn der ersten Sitzung dauert dieses Vorgespräch natürlich etwas länger. Es gibt ein Anamnesegespräch und eine ausführliche Erläuterung der Abläufe sowie eine Einführung ins „Bildern“.

Auch haben Sie ausreichend Zeit, mir Ihr Anliegen, Ihre Geschichte, das, was Ihnen wichtig ist, und Ihren Therapieauftrag mitzuteilen.

 

Dann geht’s in die eigentliche Sitzung. Über die Technik des Verbundenen Atmens kommen Sie ganz wie von selbst in einen tranceähnlichen Zustand, der es Ihnen erlaubt, ganz auf sich selbst konzentriert zu sein. Ganz automatisch ist Ihre Aufmerksamkeit ganz auf Sie selbst und Ihr Inneres gerichtet.

Nun brauchen Sie mir nur zu folgen, denn ich führe und begleite Sie durch meine Stimme in Ihre(n) Bilder. Diese Bilder können Gefühle, Eindrücke, tatsächliche Bilder, aber auch Phantasien oder Erinnerungen sein. Alles ist richtig. Sie können dabei nichts falsch machen.

Alles ist gut und richtig, genauso wie es ist oder wie es passiert.

 

Wenn Sie dann langsam und in Ihrem Tempo zurück im Hier und Jetzt sind, gibt es noch die Nachbesprechnung, in der Sie mir Ihre Eindrücke mitteilen können, Ihre Fragen stellen können und ich Ihnen Erläuterungen zu dem eben Erlebten gebe.